Blaufotograph und Seechelle,Bali 2007 - Singapur

27.Tag, 07.06.2007 Wir verlassen Bali und fliegen nach Singapur

Unser Flug ging heute um 13:00 Uhr. Was uns etwas verwunderte, war die Tatsache, das man bei Ausreise noch einmal 100.000 IDR pro Person bezahlen muss. Der Flug verlief ruhig, zu essen gab es lecker Nudeln mit Hähnchen (nach 3 einhalb Wochen Reis eine echte Abwechslung) und Käsekuchen mit Vanillesauce.

Der Flieger landete pünktlich um 15:30 Uhr in Singapur. Die Gepäckbeförderung fand recht zügig statt. Es gab außerhalb des Gepäckbandes einen Schalter "Taxi zur City". Dies war hier in Singapur sehr gut organisiert, so das wir bereits gegen 16:00 Uhr im Furama City Center Hotel ankamen. Die Taxifahrt kostete ca. 22 S$ für rund 25 Km.

Ankunft im Furama City Center Hotel

Der Empfang im Furama City Center Hotel war sehr freundlich, wir bekamen ein Zimmer im 17. Stock (insges. gibt es 23) mit einem nicht so schönen Ausblick, wie es der Reisekatalog versprach. Zudem direkt neben dem Fahrstuhl. Das Hotel liegt gleich in der Nähe von Chinatown. Das Zimmer war recht klein, auch das Bad eher zweckmäßig eingerichtet. Der Raum hatte ein Bett mit Nachtschränken, 1 Schrank, 1 Schreibtisch, Fernseher, Minibar, Wasserkocher, Safe, Spiegel und Klimaanlage. Frühstück gibt es von 6:30-10:00 Uhr.

Nachdem wir uns kurz ausgeruht hatten, fuhren wir als erstes mit dem Taxi zur Orchard-Road, der Shoppingmeile Singapurs. Dort gibt es jede Menge Shoppingcenter, Cafes und Bars. Rund um die Orchard-Road sind auch viele Hotels angesiedelt, bei Nacht sehen sie am schönsten aus. Die Geschäfte haben bis ca. 21:00Uhr geöffnet. Von Mitte Mai bis Mitte Juni ist großer Ausverkauf, also jede Menge Leute unterwegs. Sowohl für die Hinfahrt zur Orchard-Road als auch zurück zum Hotel zahlten wir 7 S$ als Taxipreis.

Zum Anfang

28.Tag, 08.06.2007 Singapur, wir erkunden die Stadt

Unsere Tour begann heute gegen 9:30 Uhr. Zuerst gingen wir die Eu Tong Sen Street herunter zum Boat Quay. Dort sprach uns ein Mann an, der maßgeschneiderte Anzüge / Hemden anfertigte. Axel kaufte sich eins für 185 S$, das sind ca. 85,- €, geliefert wurde abends ins Hotel. Danach sind wir am Singapur-River bis zum Bankenviertel, dem Fullerton Hotel und zum Merlionpark gelaufen. Der Merlion ist das Wahrzeichen Singapurs. Vom Boat Quay hat man einen schönen Blick auf das Asienmuseum, das Parliament House, sowie das Viktoria-Theater und die Konzerthalle (diese wird von den Einwohnern Singapurs Durian genannt, weil sie wie die bekannte Frucht aussieht).

Besonders beeindruckt hat uns die Form / Bauweise des Esplanade Theaters, welches man sehr schön vom Merlion aus fotografieren kann.

Mit dem Taxi sind wir anschließend nach Little India gefahren: Preis 7 S$. Hier stiegen uns die vielfältigsten Gerüche in die Nase, besonders schön fanden wir die Kleidung der Frauen, die vielen bunten Häuser, sowie die tollen Obst und Gemüsestände. Auffällig waren auch die schönen Straßenschilder mit Tulpe. Besonders schön anzusehen war der Sri Veeramakaliamman Tempel mit seinem wunderschönen Eingangsportal und den vielen Figuren im Außenbereich. In den kleinen Straßen kann man überall spicy essen gehen, in den Geschäften einkaufen oder die Händler mit ihren kunstvoll gefertigten Blumenketten beobachten.

Im Sim Lim Square-Einkaufscenter kann man auf mehreren Etagen alles kaufen was Elektronik und Computer betrifft.

Am späten Nachmittag haben wir dann noch einen Rundgang durch Chinatown gemacht. Dort wurde es dann bei Beginn der Dunkelheit verkehrsmäßig ziemlich voll. Gegessen haben wir in einem kleinen asiatischen Bistro im Chinatown Point, direkt gegenüber dem Furama City Center Hotel. Axel aß Reis mit Meeresfrüchten und für mich gab es Noodles mit Chicken - sehr lecker.

29.Tag, 09.06.2007 Wir fliegen zurück nach Deutschland

Leider ist nun unser Urlaub auch schon wieder vorbei. Es ging so schnell.

Zum Anfang

Resümee zu Singapur

Das Frühstücksbuffet im Furama City Center ist sehr umfangreich, für jeden etwas dabei. Empfehlen können wir auch den kleinen Friseursalon auf der 2. Etage des Furama, nur links durch die Glastür Richtung Post. Ein Herrenhaarschnitt kostet hier umgerechnet 12,- Euro mit Kopfmassage.

Leider habe ich aufgrund der Geräusche der Klimaanlage im Zimmer 2 Nächte lang nicht so gut geschlafen, die Temperatur im Raum ließ sich auch nicht regulieren.

Empfehlen können wir auch kein Zimmer angrenzend zum Lift - wegen der Fahrstuhlgeräusche. Das Zimmer im Furama war im allgemeinen gut ausgestattet, nur der Teppichboden war sehr ekelig. Durch die sehr zentrale Lage angrenzend zum Chinatown und dem kurzen Weg zum Boat Quay können wir das Furama für einen Stopover trotzdem empfehlen.